ZF11: H. Jenniges: Die Pest im 14. Jh. – K.D. Klauser: Eifeler Amerika-Auswanderer (Preis fĂŒr ZVS-Mitglieder)

8.00 €

Am Lager

ZVS-Mitglied werden und ermĂ€ĂŸigte Publikationen erhalten!

ZF11: Die DVD beinhaltet 2 illustrierte VortrÀge

1. Hubert Jenniges: Die Pest und ihre Folgen im Land zwischen Venn und Schneifel

In einem von Walter Langer filmisch aufbereiteten und von Rudi Plattes gesprochenen Vortrag berichtet Hubert Jenniges ĂŒber ein außerordentliches dramatisches Ereignis, das im 14. Jahrhundert europaweit und auch in unserer Gegend Angst und Schrecken verbreitete und bleibende Spuren hinterlassen hat.
Die Rede ist vom „Schwarzen Tod”, der Pest, deren makaberer Zug die Menschen zum Ausgang des Mittelalters derart verĂ€ngstigte, dass sich selbst beim Gedanken an die todbringende Seuche ein furchtbares Grauen einstellte, das sich Jahrhunderte lang wie ein schlimmes Trauma durch die Geschlechterkette dahinzog und selbst bis ins 20. Jahrhundert noch in dem bekannten Stoßgebet seinen Ausdruck fand:  „Vor Pest, Hunger und Krieg, verschone uns, oh Herr! ”

Gesamtspieldauer: ca. 35 Min.  –  filmische Bearbeitung:  Walter Langer  –  Sprecher: Rudi Plattes
2. Klaus-Dieter Klauser: Eifeler Amerika-Auswanderer im 19. Jahrhundert

Die Jahre 1816-17, 1845-46 und 1882-83 galten als Notjahre der Eifel, denn schlechte klimatische VerhĂ€ltnisse sorgten fĂŒr Missernten und Hungersnöte. Das in der Franzosenzeit verĂ€nderte Erbrecht (Realteilung) und das System der Viehleihe verschĂ€rfte die wirtschaftliche Notlage der ohnehin schon armen Landbevölkerung.  Fehlende hygienische Infrastrukturen sorgten fĂŒr regelmĂ€ĂŸig wiederkehrende Typhusepidemien. Sterben oder auswandern – so die bittere Alternative fĂŒr viele Eifeler.  Neben den Industriegebieten an Rhein und Maas war Amerika ein Ziel der Menschen auf der Suche nach besseren Lebensbedingungen In einem von Walter Langer filmisch aufbereiteten Vortrag von Klaus-Dieter Klauser werden Hinter-
grĂŒnde, Auswirkungen und Einzelschicksale der eifeler Auswanderung des 19. Jahrhunderts geschildert.

Gesamtspieldauer: ca. 37 Min.  –  filmische Bearbeitung: Walter Langer  –  Sprecher: Klaus-Dieter Klauser

zzgl. Versandkosten