1 April | 2013 | Geschichts- und Museumsverein Zwischen Venn und Schneifel (ZVS)

Themen

Dr. Marc Somerhausen – Engagierter KĂ€mpfer fĂŒr die Selbstbestimmung der Neubelgier in der Zwischenkriegszeit

Dr. Marc Somerhausen
Engagierter KĂ€mpfer fĂŒr die Selbstbestimmung der Neubelgier in der Zwischenkriegszeit

Vom 27. April bis zum 28. Juli und vom 1. Oktober bis zum 22. Dezember 2013 findet im ZVS-Museum eine Ausstellung zum Leben des Dr. Marc Somerhausen statt, eines engagierten Anwalts fĂŒr die Selbstbestimmung der „Neubelgier“ in der Zwischenkriegszeit. Die von der „Kulturellen Aktion und PrĂ€senz“ (KAP) organisierte Ausstellung war im November 2012 bereits im BRF-Funkhaus zu sehen.Engagierter KĂ€mpfer fĂŒr die Selbstbestimmung der Neubelgier in der Zwischenkriegszeit
Bei den Kammerwahlen vom 5. April 1925 wurde Somerhausen zum Abgeordneten im Bezirk Verviers gewĂ€hlt. Ein Viertel der Stimmen erhielt er aus dem „neubelgischen Gebiet“, dessen Bewohner damals zum ersten Mal an belgischen Wahlen teilnehmen durften. Somerhausen hatte sich im Wahlkampf fĂŒr das Selbstbestimmungsrecht und die DurchfĂŒhrung einer wirklich fairen Volksabstimmung ĂŒber die Staatszugehörigkeit des Gebietes eingesetzt.
Nach der Machtergreifung der Nazis 1933 stand fĂŒr die allermeisten demokratisch gesinnten Bewohner der neuen belgischen Gebiete fest, dass eine RĂŒckkehr nach Deutschland nun nicht mehr möglich war. Somerhausen engagierte sich fortan fĂŒr die Rechte der Deutschsprachigen im Belgischen Staatsverband, beispielsweise im Justizwesen und fĂŒr eine breite Zweisprachigkeit im ganzen Gebiet.
Bei Kriegsausbruch im Jahre 1940 wurde Somerhausen, der sich freiwillig zum Kriegsdienst gemeldet hatte, zur Luftabwehr eingezogen. Kurz darauf geriet er in deutsche Gefangenschaft und erlangte erst nach 1945 die Freiheit.
Nach seiner RĂŒckkehr im Jahre 1945 leistete Somerhausen zeitweilig Dienst bei der MilitĂ€rmission in Berlin.
Nach den Wahlen von 1946 zog er nochmals, jetzt als Abgeordneter des Wahlbezirks BrĂŒssel, in die Kammer ein. Dieses Amt bekleidete er fĂŒr ein Jahr, da er 1947 zum Mitglied des neu eingerichteten Staatsrats ernannt wurde.
Von 1954 bis zur Emeritierung 1969 war Somerhausen als Professor fĂŒr Verwaltungsrecht an der Freien UniversitĂ€t BrĂŒssel tĂ€tig. 1966 wurde er zum ersten PrĂ€sidenten des Staatsrates ernannt.
Marc Somerhausen verstarb am 14. MĂ€rz 1992 im Alter von 93 Jahren in seinem Wohnhaus in Ixelles.

Abgelegt in Ausstellungen

Geschrieben am 24.04.2013

Schlagwörter: ,