Herzlich Willkommen

Treten Sie ein beim Geschichtsverein „Zwischen Venn und Schneifel“.

Wir stellen Ihnen hier viel Information zu regional-geschichtlichen Themen zur Verfügung, laden Sie zu unseren Veranstaltungen ein, bieten Ihnen Bücher oder Filme zum Kauf an und freuen uns über Ihre Mitgliedschaft im Verein. Besonders willkommen ist natürlich Ihre aktive Mitarbeit, d.h. Ihre Beiträge, Anregungen, Hinweise, Fragen, Kritiken, … .
So wird unser Verein zu einer vitalen Plattform, wo Geschichte lebendig bleibt.

Anstehende Termine

Jul
5
Fr
„wechselweise“ – Grenzverschiebungen im Gebiet von Eupen, Malmedy und St.Vith seit 1815 @ ZVS Geschichtsmuseum
Jul 5 2019 um 13:00 – Feb 27 2020 um 17:00

Vor 100 Jahren wechselte das Gebiet von Eupen, Malmedy und St.Vith im Zuge des Versailler Vertrages vom Deutschen Kaiserreich zu Belgien. Dies war allerdings nicht der erste und sollte auch nicht der letzte Staatenwechsel sein, den unser Gebiet mitzumachen hatte.

Die neue Wechselausstellung, die von Juli 2019 bis Februar 2020 im Geschichtsmuseum „Zwischen Venn und Schneifel“ zu sehen ist, behandelt die verschiedenen Wechsel der staatlichen Zugehörigkeiten und der damit verbundenen Grenzen in unserem Gebiet zwischen 1815 und 1925. Mit den Adjektiven „preußisch, deutsch, belgisch“ wird diese Zeit prägnant beschrieben. Die Bewohner dieser Gegend sind nicht gefragt worden, zu wem sie gehören wollen. Auf die Fragen, wie man sich 1920 mit der neuen Obrigkeit arrangierte und welche Auswirkungen für das öffentliche Leben mit dem Staatenwechsel einhergingen, wird auch eingegangen.

In Erinnerung an den Anschluss von Eupen-Malmedy an Belgien vor 100 Jahren lassen wir die Wechselfälle der Zugehörigkeiten noch einmal Revue passieren. Karten, Texte, Filmausschnitte, Originaldokumente, Zeitzeugenberichte und markante Objekte versprechen eine kurzweilige und informative Reise durch unsere jüngere Geschichte, die anhand von drei großen Themen dargestellt wird:

  1. Staatenbildung und Grenzverschiebungen im „langen 19. Jahrhundert“ (1815-1914)
  2. Erster Weltkrieg und Versailles (1914 – 1919)
  3. Die Baltia-Zeit (1920-1925).

Die Ausstellung ist zu den üblichen Öffnungszeiten (mo-fr: 13-17 Uhr, sa: 14-16 Uhr, so: 14-17 Uhr) zugänglich; die günstigen Eintrittspreise (Erwachsene: 3,-/Person, ab 6 Pers.: 2,-/Pers.; Kinder und Jugendliche (unter 18 J.): 1,-/Pers.) dürften niemanden von einem Besuch abhalten. Auf Wunsch werden auch Führungen angeboten (Führungsgebühr: 15,-).

Öffentliche Führungen finden statt am 10. November, am 8. Dezember, am 12. Januar und am 9. Februar, jeweils um 14 und um 16 Uhr. Da eine Besuchsgruppe maximal 20 Personen umfassen kann, werden Interessenten gebeten sich anzumelden (Tel. 080/22.92.09, montags – freitags: 13-17 Uhr).

 

Dez
13
Fr
„Begeisterung, Ernüchterung, Zerstörung“ – Die Zeit von 1935 – 1945 in der belgischen Eifel
Dez 13 2019 um 19:00 – Feb 8 2020 um 17:00

In Zusammenarbeit mit der Stadt St.Vith und der Kirchenfabrik St.Vith zeigt der Geschichtsverein „Zwischen Venn und Schneifel“ die Ausstellung „Begeisterung, Ernüchterung, Zerstörung“ zum Gedenken an die Zerstörungen in der belgischen Eifel im Zuge der Ardennenoffensive vor 75 Jahren.

Vom 13. Dezember 2019 bis zum 8. Februar 2020 wird die Ausstellung in der Pfarrkirche zu St.Vith zu sehen sein. Neben Zeitdokumenten werden zahlreiche Fotoaufnahmen, Filmsequenzen und Originalobjekte den Werdegang der Stimmung hierzulande zwischen 1935 und 1945 illustrieren.

Während der Gottesdienste ist die Ausstellung nicht zugänglich; ansonsten kann sie täglich zwischen 9.00 Uhr und 18.00 Uhr bei freiem Eintritt besichtigt werden.

Führungen durch die Ausstellung können auf Anfrage durchgeführt werden (Tel. +32 (0)478 43 82 09; E-Mail: info@zvs.be).

Hier finden Sie den Überblick zu allen Gedenkveranstaltungen zum 75. Jahrestag der Ardennenoffensive.

Jan
20
Mo
Gedenkveranstaltung zum 75. Jahrestag der Ardennenoffensive: „Befreiungskolonne“
Jan 20 um 16:00 – 20:00

16.00 Uhr, St.Vith, Triangel:

Ankunft der „Befreiungskolonne Bastogne – Elsenborn”

Im Rahmen der Veranstaltung „Belgium Remebers” fährt, mit Unterstützung der Armee, ein Konvoi von ca. 40 Militärfahrzeugen auch St.Vith an. Am Triangel können die Fahrzeuge besichtigt werden.

Zur Übersicht der Gedenkveranstaltungen

Jan
21
Di
Gedenkveranstaltung zum 75. Jahrestag der Ardennenoffensive: „Befreiungskolonne“
Jan 21 um 09:30 – 10:30

21.01., 9.30 Uhr: St.Vith, Kriegerdenkmal

Zeremonie mit Kranzniederlegung am Kriegerdenkmal; anschließend Defilee der„Befreiungskolonne” durch St.Vith und Weiterfahrt nach Lanzerath, Honsfeld und Elsenborn. Schulklassen sind willkommen.

Zur Übersicht der Gedenkveranstaltungen

 

Jan
30
Do
Gedenkveranstaltung zum 75. Jahrestag der Ardennenoffensive: KZ-Besuch in Auschwitz
Jan 30 um 09:00 – Feb 2 um 10:00

4 Eifeler Abiturienten besuchen das ehemalige KZ Auschwitz.

Zur Übersicht der Gedenkveranstaltungen

Feb
1
Sa
ZVS-Heft 2020-02
Feb 1 ganztägig

 

Titelbild: Der Priester Franz Hoenen aus Rocherath feiert seine erste Messe als Bischof am 1. November 1963, seinem 44. Geburtstag,  in seinem Heimatdorf (Foto: Archiv der Geschichtsgruppe Rocherath-Krinkelt).

  • Kalendarium: Tragisches Ende eines Freibiers  – K. Heinrichs
  • Wirken in der Ferne, Solidarität in der Heimat (Zum 100. Geburtstag von Bischof Franz Hoenen aus Rocherath) – C. Lejeune
  • Oberst von Giese: unverstandener Wegbereiter oder unerfahrener Idealist? (1) – N. Thunus (K. Heinrichs)
  • Die Volksbefragung in Eupen-Malmedy (2) – K.D. Klauser
  • Graf Johann-Joseph Ferraris (genannt François) von Ferraris und seine Karten (2) – C. Jost
  • Der Veränderung auf der Spur:  – C. Lejeune

 

Feb
2
So
Führung durch die Ausstellung „Begeisterung, Ernüchterung, Zerstörung“
Feb 2 um 14:00 – 17:30

Noch bis zum 8. Februar ist die o.g. Ausstellung in der Pfarrkirche St.Vith zu sehen, die die Zeit zwischen 1935 und 1945 in unserer Gegend beleuchtet.
Am 2. Februar, um 14 Uhr und um 16.00 Uhr, bieten wir eine Führung durch die Ausstellung an, die neben der allgemeinen politischen und militärischen Lage, insbesondere Aspekte der Kriegszeit in unserer Gegend beleuchtet. Zu diesen Führungen wird kein Eintritt erhoben.

Zur Übersicht der Gedenkveranstaltungen

Feb
5
Mi
Gedenkveranstaltung zum 75. Jahrestag der Ardennenoffensive: Film: Der letzte Jolly Boy @ Kino "corso"
Feb 5 um 20:00 – 22:15

Der letzte Jolly Boy

Ein Film von Hans-Erich Viet

Filmhandlung und Hintergrund
Dokumentarisches Roadmovie von Hans-Erich Viet, der gemeinsam mit dem Holocaust-Überlebenden Leon Schwarzbaum die Stationen seiner Vergangenheit besucht.

Eigentlich hatte Leon Schwarzbaum Sänger werden wollen. Vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkrieges spielte der heute 97-Jährige in der Band „Jolly Boys“. Heute ist er der einzige Überlebende der Gruppe. Gemeinsam mit dem Dokumentarfilmer Hans-Erich Viet bereist Schwarzbaum deutsch-polnische Vergangenheit und Gegenwart — von der Heimatstadt Kattowitz über das Ghetto Bedzin, die Konzentrationslager Auschwitz und Buchenwald bis zum Prozess gegen den SS-Wachmann Reinhold Hanning im Jahr 2016.

„Der letzte Jolly Boy“ – Hintergünde
Vier Jahre lang hat Hans-Erich Viet den Holocaust-Überlebenden Leon Schwarzbaum begleitet. In der Zeit haben die beiden nicht nur die unterschiedlichen Stationen aus Schwarzbaums Vergangenheit besucht. In der Zeit war Schwarzbaum auch bei Markus Lanz zu Gast, um seine unfassbare Geschichte zu erzählen, und besuchte den Prozess gegen Reinhold Hanning.

Spieldauer: 110 Min.
Genre: Dokumentarfilm
geeignet ab 14 Jahre

Der Filmabend ist eine Gemeinschaftsintiative vom Institut für Demokratiepädagogik der Autonomen Hochschule Eupen,  arsVitha und unserem Geschichtsverein.

Vorverkauf: 8,- Euro (ab 6.1.2020, nur im ZVS-Museum)
Abendkasse: 9,- Euro.
Wählen Sie hier Ihren Platz im Kino.

 

Hinweis auf die Vorführung des Films in Eupen:

Am 6. Februar 2020 19.30 Uhr wird der Film ebenfalls im Parlament der Deutschsprachigen Gemeinschaft in Eupen gezeigt.
Weitere Info und Anmeldung unter folgendem Link: Veranstaltung im Parlament – Der letzte Jolly Boy

Feb
9
So
Führung durch die Ausstellung „wechselweise“
Feb 9 um 14:00 – 17:30

Vor 100 Jahren wechselte das Gebiet von Eupen, Malmedy und St.Vith im Zuge des Versailler Vertrages vom Deutschen Kaiserreich zu Belgien. Dies war allerdings nicht der erste und sollte auch nicht der letzte Staatenwechsel sein, den unser Gebiet mitzumachen hatte. Die Ausstellung, die bis Februar 2020 in unserem Museum zu sehen ist, behandelt die verschiedenen Wechsel der staatlichen Zugehörigkeiten und der damit verbundenen Grenzen in unserem Gebiet zwischen 1815 und 1925.

Am 9. Februar werden ab 14 Uhr und ab 16 Uhr Führungen zum Preis von 2,- Euro/Person durch diese Ausstellung angeboten. Da eine Besuchsgruppe maximal 20 Personen umfassen kann, werden Interessenten gebeten sich anzumelden (Tel. 080/22.92.09, montags – freitags: 13-17 Uhr).

 

Feb
14
Fr
Gedenkveranstaltung zum 75. Jahrestag der Ardennenoffensive: Podiumsdiskussion
Feb 14 um 13:30 – 16:00

13.30-16.00 Uhr, St.Vith, Triangel:

Podiumsgespräch mit Studenten und Zeitzeugen

Die Eindrücke der Studenten nach dem Besuch des KZ Auschwitz, Erfahrungen der Zeitzeugen zu Vorkriegs- und Kriegszeit sowie Fragen des Publikums stehen im Mittelpunkt dieser Veranstaltung, bei der ein intergenerationeller Dialog im Vordergrund steht. Eintritt frei.

Zur Übersicht der Gedenkveranstaltungen

Alle Termine

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
„wechselweise“ – Grenzverschiebungen im Gebiet von Eupen, Malmedy und St.Vith seit 1815 13:00
„wechselweise“ – Grenzverschiebungen im Gebiet von Eupen, Malmedy und St.Vith seit 1815 @ ZVS Geschichtsmuseum
Jul 5 2019 um 13:00 – Feb 27 2020 um 17:00
„wechselweise“ – Grenzverschiebungen im Gebiet von Eupen, Malmedy und St.Vith seit 1815 @ ZVS Geschichtsmuseum
Vor 100 Jahren wechselte das Gebiet von Eupen, Malmedy und St.Vith im Zuge des Versailler Vertrages vom Deutschen Kaiserreich zu Belgien. Dies war allerdings nicht der erste und sollte auch nicht der letzte Staatenwechsel sein,[...]
„Begeisterung, Ernüchterung, Zerstörung“ – Die Zeit von 1935 – 1945 in der belgischen Eifel 19:00
„Begeisterung, Ernüchterung, Zerstörung“ – Die Zeit von 1935 – 1945 in der belgischen Eifel
Dez 13 2019 um 19:00 – Feb 8 2020 um 17:00
"Begeisterung, Ernüchterung, Zerstörung" - Die Zeit von 1935 - 1945 in der belgischen Eifel
In Zusammenarbeit mit der Stadt St.Vith und der Kirchenfabrik St.Vith zeigt der Geschichtsverein „Zwischen Venn und Schneifel“ die Ausstellung „Begeisterung, Ernüchterung, Zerstörung“ zum Gedenken an die Zerstörungen in der belgischen Eifel im Zuge der Ardennenoffensive[...]
2
ZVS-Heft 2020-01
ZVS-Heft 2020-01
Jan 2 ganztägig
  Titelbild: Auf der Jagd von Herbert Schumacher in Emmels (Nov. 1988) v.l.n.r: Johann Neißen, Werner Colonerus, Edgar Gross, Günther Boemer, Herbert Schumacher (Sammlg. W. Colonerus) Kalendarium:  Guillaume-Marie van Zuylen – K. Heinrichs Die Volksbefragung[...]
3
4
5
Führung durch die Ausstellung „Begeisterung, Ernüchterung, Zerstörung“ 14:00
Führung durch die Ausstellung „Begeisterung, Ernüchterung, Zerstörung“
Jan 5 um 14:00 – 17:30
Führung durch die Ausstellung "Begeisterung, Ernüchterung, Zerstörung"
Noch bis zum 8. Februar ist die o.g. Ausstellung in der Pfarrkirche St.Vith zu sehen, die die Zeit zwischen 1935 und 1945 in unserer Gegend beleuchtet. Am 5. Januar, um 14 Uhr und um 16.00[...]
6
7
8
9
10
11
12
Führung durch die Ausstellung „wechselweise“ 14:00
Führung durch die Ausstellung „wechselweise“
Jan 12 um 14:00 – 17:30
Vor 100 Jahren wechselte das Gebiet von Eupen, Malmedy und St.Vith im Zuge des Versailler Vertrages vom Deutschen Kaiserreich zu Belgien. Dies war allerdings nicht der erste und sollte auch nicht der letzte Staatenwechsel sein,[...]
13
14
Vortrag von V. Sproten: Ostbelgien hört Ostbelgien 20:00
Vortrag von V. Sproten: Ostbelgien hört Ostbelgien @ Saal "Wisonbrona"
Jan 14 um 20:00 – 22:00
Vortrag von V. Sproten: Ostbelgien hört Ostbelgien @ Saal "Wisonbrona"
Der Belgische Hörfung im Kontext der Debatten um die Kulturautonomie der deutschsprachigen Belgier (1965-1974) In den 1960er Jahren befand sich Ostbelgien in einer medialen, politischen und gesellschaftlichen Umbruchszeit. In seinem Buch „Ostbelgien hört Ostbelgien. Die[...]
15
16
Gedenkveranstaltung zum 75. Jahrestag der Ardennenoffensive: Film 19:00
Gedenkveranstaltung zum 75. Jahrestag der Ardennenoffensive: Film
Jan 16 um 19:00 – 21:45
19.00 Uhr, St.Vith, Kino „Corso”: Grenzland in Flammen: Die Ardennenoffensive (1) Der 2,5-stündige Film von Robert Fuchs und Manfred Klein thematisiert die geheimen Vorbereitungen, das Aufmarschgebiet und den Angriff vom 16.12.1944. Angereichert mit Zeitzeugeninterviews, Computersimulationen[...]
17
18
19
20
Gedenkveranstaltung zum 75. Jahrestag der Ardennenoffensive: „Befreiungskolonne“ 16:00
Gedenkveranstaltung zum 75. Jahrestag der Ardennenoffensive: „Befreiungskolonne“
Jan 20 um 16:00 – 20:00
16.00 Uhr, St.Vith, Triangel: Ankunft der „Befreiungskolonne Bastogne – Elsenborn” Im Rahmen der Veranstaltung „Belgium Remebers” fährt, mit Unterstützung der Armee, ein Konvoi von ca. 40 Militärfahrzeugen auch St.Vith an. Am Triangel können die Fahrzeuge[...]
21
Gedenkveranstaltung zum 75. Jahrestag der Ardennenoffensive: „Befreiungskolonne“ 09:30
Gedenkveranstaltung zum 75. Jahrestag der Ardennenoffensive: „Befreiungskolonne“
Jan 21 um 09:30 – 10:30
21.01., 9.30 Uhr: St.Vith, Kriegerdenkmal Zeremonie mit Kranzniederlegung am Kriegerdenkmal; anschließend Defilee der„Befreiungskolonne” durch St.Vith und Weiterfahrt nach Lanzerath, Honsfeld und Elsenborn. Schulklassen sind willkommen. Zur Übersicht der Gedenkveranstaltungen  
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Gedenkveranstaltung zum 75. Jahrestag der Ardennenoffensive: KZ-Besuch in Auschwitz 09:00
Gedenkveranstaltung zum 75. Jahrestag der Ardennenoffensive: KZ-Besuch in Auschwitz
Jan 30 um 09:00 – Feb 2 um 10:00
4 Eifeler Abiturienten besuchen das ehemalige KZ Auschwitz. Zur Übersicht der Gedenkveranstaltungen
31

Suche Themen

Suche Bücher und Filme

Warenkorb

Keine Produkte im Warenkorb.

ZVS Infobrief abonnieren

E-Mail-Adresse:

Ihre übermittelte E-Mail-Ardresse wird ausschließlich für den Newsletter-Versand gespeichert.
Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte. Dieses Formular wird mit reCaptcha gegen Spam geschützt.
Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier.