Kalender

Mrz
1
So
Ausstellung „wechselweise“ – Grenzverschiebungen in Eupen, Malmedy und St.Vith (1815-1920) @ Hof Bütgenbach
Mrz 1 um 14:00 – 18:00

Vor 100 Jahren wechselte das Gebiet von Eupen, Malmedy und St.Vith im Zuge des Versailler Vertrages vom Deutschen Kaiserreich zu Belgien. Dies war allerdings nicht der erste und sollte auch nicht der letzte Staatenwechsel sein, den unser Gebiet mitzumachen hatte. Die Ausstellung, die bis Februar 2020 im ZVS-Museum zu sehen war, behandelt die verschiedenen Wechsel der staatlichen Zugehörigkeiten und der damit verbundenen Grenzen in unserem Gebiet zwischen 1815 und 1925.

An vier Sonntagen im Monat März wird sie, in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Bütgenbach, im Hof Bütgenbach zu sehen sein.

Am 1. März wird ZVS-Ehrenpräsident K.D. Klauser sie um 16.00 Uhr bei freiem Eintritt in einem Lichtbildvortrag in der Kapelle des Seniorenheims Bütgenbach vorstellen.

Die Ausstellung ist am 1., 8., 15. und 22. März, von 14-18 Uhr bei freiem Eintritt zugänglich.

Mrz
8
So
Ausstellung „wechselweise“ – Grenzverschiebungen in Eupen, Malmedy und St.Vith (1815-1920) @ Hof Bütgenbach
Mrz 8 um 14:00 – 18:00

Vor 100 Jahren wechselte das Gebiet von Eupen, Malmedy und St.Vith im Zuge des Versailler Vertrages vom Deutschen Kaiserreich zu Belgien. Dies war allerdings nicht der erste und sollte auch nicht der letzte Staatenwechsel sein, den unser Gebiet mitzumachen hatte. Die Ausstellung, die bis Februar 2020 im ZVS-Museum zu sehen war, behandelt die verschiedenen Wechsel der staatlichen Zugehörigkeiten und der damit verbundenen Grenzen in unserem Gebiet zwischen 1815 und 1925.

An vier Sonntagen im Monat März wird sie, in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Bütgenbach, im Hof Bütgenbach zu sehen sein.

Die Ausstellung kann noch am  8., 15. und 22. März, von 14-18 Uhr bei freiem Eintritt besucht werden.

Mrz
14
Sa
Ausstellung „Das Kulturerbe putzt sich heraus“
Mrz 14 um 14:00 – Apr 26 um 17:00

Dachrenovierung des Philippenhauses in Kettenis ((c) Damien Köttgen).

Denkmäler sind Zeugen unserer Vergangenheit. Sie spielen eine wichtige Rolle in der reichhaltigen Geschichte Ostbelgiens. Es ist Aufgabe der Deutschsprachigen Gemeinschaft, Denkmäler vor dem Verfall zu bewahren. Dazu bedarf es einer guten Denkmalpflege. Der Denkmalschutz schlägt eine Brücke vom Gestern zum Morgen. Die geschützten Denkmäler und das kleine Kulturerbe sind Zeugen unserer Vergangenheit und machen einen Teil des Reichtums der Geschichte Ostbelgiens aus.

Das Denkmalschutzdekret ist vor zehn Jahren in Kraft getreten. In diesen zehn Jahren wurden viele geschützte Objekte in Ostbelgien restauriert. Kommen Sie und schauen Sie sich einige dieser Projekte im Museum an!

Die Ausstellung ist vom 14. März bis zum 26. April im ZVS-Museum zu sehen (Öffnungszeiten: werktags: 13-17 Uhr, sa:14-16 Uhr, so: 14-17 Uhr).

Mrz
15
So
Ausstellung „wechselweise“ – Grenzverschiebungen in Eupen, Malmedy und St.Vith (1815-1920) @ Hof Bütgenbach
Mrz 15 um 14:00 – 18:00

Vor 100 Jahren wechselte das Gebiet von Eupen, Malmedy und St.Vith im Zuge des Versailler Vertrages vom Deutschen Kaiserreich zu Belgien. Dies war allerdings nicht der erste und sollte auch nicht der letzte Staatenwechsel sein, den unser Gebiet mitzumachen hatte. Die Ausstellung, die bis Februar 2020 im ZVS-Museum zu sehen war, behandelt die verschiedenen Wechsel der staatlichen Zugehörigkeiten und der damit verbundenen Grenzen in unserem Gebiet zwischen 1815 und 1925.

An vier Sonntagen im Monat März wird sie, in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Bütgenbach, im Hof Bütgenbach zu sehen sein.

Die Ausstellung kann noch am 15. und am 22. März, von 14-18 Uhr, bei freiem Eintritt besucht werden.

Mrz
22
So
Ausstellung „wechselweise“ – Grenzverschiebungen in Eupen, Malmedy und St.Vith (1815-1920) @ Hof Bütgenbach
Mrz 22 um 14:00 – 18:00

Vor 100 Jahren wechselte das Gebiet von Eupen, Malmedy und St.Vith im Zuge des Versailler Vertrages vom Deutschen Kaiserreich zu Belgien. Dies war allerdings nicht der erste und sollte auch nicht der letzte Staatenwechsel sein, den unser Gebiet mitzumachen hatte. Die Ausstellung, die bis Februar 2020 im ZVS-Museum zu sehen war, behandelt die verschiedenen Wechsel der staatlichen Zugehörigkeiten und der damit verbundenen Grenzen in unserem Gebiet zwischen 1815 und 1925.

Die Ausstellung, die in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Bütgenbach gezeigt wird,  kann nur noch am 22. März, von 14-18 Uhr, im Hof Bütgenbach bei freiem Eintritt besucht werden.

Suche Themen

Suche Bücher und Filme

Warenkorb

Keine Produkte im Warenkorb.

ZVS Infobrief abonnieren

E-Mail-Adresse:

Ihre übermittelte E-Mail-Ardresse wird ausschließlich für den Newsletter-Versand gespeichert.
Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte. Dieses Formular wird mit reCaptcha gegen Spam geschützt.
Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier.