S11: Wisonbrona – Wiesenbach

8.00 €

Am Lager

Art.-Nr.: 347

Prof. Dr. Ludwig Drees: Wisonbrona – Wiesenbach – Unterhof und Quellheiligtum im St.Vither Land.
Mit einem Exkurs: Ist St.Vith durch die Übertragung des Heiligen Vitus entstanden?
(ZVS-Schriftenreihe Nr. 11)
123 Seiten, mit Abbildungen, DIN-A5-Format – St.Vith 1991

Inhaltsverzeichnis
ERSTER TEIL: Der Unterhof

Einleitung: Die Fragestellung
I. Die Aussage über Wisonbronna im Prekarievertrag von 915
1. Der Wortlaut der Urkunde
Übersetzung
2. Die Interpretation der Urkunde
3. Die Erwähnung einer öffentlichen Straße
4. Die Grenzen des Bezirks Wisonbronna
a. Die Lokalisierung des Bezirks Wisonbronna nördlich der Braunlauf
b. Die Lokalisierung südlich der Braunlauf34
c. Die Lokalisierung nördlich der Braunlauf im östlichen Teil des Hofes Neundorf
5. Die Bestimmung der Ortschaft Wisonbronna
a. Ist Wisonbronna der ursprüngliche Name von St.Vith?
b. Die Lokalisierung der Ortschaft Wisonbronna im Weiler Wiesenbach bei St.Vith
6. Die Zweiteilung des Hofes Neundorf
II. Die Aussage über Wisibronna im Bericht über die Translation des heiligen Quirinus von Nordfrankreich nach Malmedy im Jahre 876
1. Der Translationsbericht
2. Der Wortlaut der Translation in Übersetzung
3. Die „villula“ Wisibronna
III. Exkurs: Hat die Translation des heiligen Vitus von Saint-Denis bei Paris über Aachen nach Korvey im Jahre 836 St.Vith berührt?
1. Die Annahme einer Translation des hl. Vitus über Wisonbronna – St.Vith
2. Die Translation des hl. Vitus durch die Ardennen auf dem Wasserwege der Maas
a. Die Dauer der Translation
b. Der Weg durch Nordfrankreich
c. St. Morulus oder St. Marcellus?
d. Die Schiffsreise auf der Maas
Ergebnis des ersten Teils der Untersuchung
Anmerkungen zum ersten Teil: Der Unterhof

ZWEITER TEIL: Das Quellheiligtum

Die Fragestellung
I. Die Deutung der Ortsnamen Wisonbronna und Wisibronna
1. Die Deutung des Namens Wisibronna als „gute Quelle“
2. Die Deutung des Namens Wisonbronna als „Quelle der (guten Göttin) Wisona“
II. Die Christianisierung der heidnischen Quellheiligtümer
1. Der Vorgang der Christianisierung
2. Ist die Kapelle von Wiesenbach ein Quellheiligtum?
3. Ist das romanische Weihwasserbecken mit Gesichtsrelief und althochdeutscher Inschrift ein Zeugnis für die Kultkontinuität?
4. Die heilige Lucia in Wiesenbach als Nachfolgerin der heidnischen Quellgöttin Wisona
a. Das Fest der heiligen Lucia am 13. Dezember
b. Der Kult der heiligen Lucia in Wiesenbach
c. Die heilige Lucia als Quellheilige
d. Die Quellheilige Lucia als kultische Nachfolgerin der heidnischen Quellgöttin Wisona
e. Das Luciafest in Wiesenbach heute
III. Das Fest des heiligen Bartholomäus in Wiesenbach am 24. August
als Erntedankfest
1. Der heilige Apostel Bartholomäus
2. Der heilige Apostel Bartholomäus in Wiesenbach
3. Das Laubhüttenfest in Wiesenbach am Festtag des heiligen
Bartholomäus
4. Das Hahnenopfer in Wiesenbach am Festtag des heiligen
Bartholomäus
Ergebnis des zweiten Teils der Untersuchung
Anmerkungen zum zweiten Teil: Das Quellheiligtum

zuzugl. Versandkosten (siehe AGB)
ca. 240 Gramm