Kalender

Mrz
10
Fr
Gregor Hoffmann – Portraits und Zeichnungen
Mrz 10 – Jun 18 ganztägig

Der vor 6 Jahren im Alter von nur 55 Jahren verstorbene Bildhauer Gregor Hoffmann hat ein reichhaltiges Oeuvre hinterlassen in dem die Darstellung der menschlichen Figur eine zentrale Bedeutung fand. Seit seinen ersten Ausstellungen in der Mitte der 1980er Jahre beeindruckten seine Arbeiten durch detailreiche und prononciert herausgearbeitete menschliche Wesenszüge. Das Hauptinteresse des Künstlers galt dem Menschen mit seinen, Vorzügen und seinen Fehlern, seinen Launen, seinen Ängsten und seinen Formen. Körperform und Ausdruck, Ruhe und Verharren sind seinen Werken immanent. In Stein oder Holz festgehaltene Emotionen und gedankliche Momente bieten intime Begegnungen und Einblicke ins eigene Seelenleben. Die Kunstwerke Gregor Hoffmanns laden zum Betrachten und meditieren ein, zeigen perspektivische, ungewohnte und unverblümte Anblicke vertraut geglaubter Ansichten.
Die Ausstellung, die
vom 3. März bis 11. Juni in unserem Geschichtsmuseum zu sehen ist, vermittelt Einblicke in Werk und Werdegang des ostbelgischen Künstlers, der laut eigenem Bekunden dem Betrachter durch kompromisslose Ehrlichkeit helfen will, die Natur, den Menschen und sich selbst besser zu verstehen.

Jul
1
Sa
Die Imkerei in der Eifel – gestern und heute
Jul 1 um 14:51 – Okt 1 um 15:51
In den vergangenen Jahren hat die Imkerei einen nie dagewesenen Boom erlebt. Menschen jedenAlters interessieren sich sich für ein vergessenens Hobby, was noch vor 10 Jahren von einigen wenigenvorwiegend älteren Herren ausgeübt wurde. Damit ist aber Schluss.
Der moderne Mensch beschäftigt sich mit der Natur und möchte der schnelllebigen Zeit wenigstens während seiner Freizeit den Rücken kehren.
Nicht allein des Honigs wegen entscheiden sich jüngere Generationen für diesen Zeitvertreib, nein der Natur wegen. So manch einer denkt beim Lernen über die Imkerei plötzlich über seinen Lebenswandel bzw.sein Gewohnheiten nach und muss feststellen: Wir sägen uns tatsächlich gerade unseren eigenen Ast ab.
Die Ausstellung zeigt Bücher, Bilder, Imkereimaterial und Videodokumentationen aus vergangener und heutiger Zeit.
Auch wenn die Gerätschaften etwas anders geworden sind, so hat sich am Wesen der Bienen rein gar nichts verändert. Altes Wissen ist neues Wissen: Wie früher geimkert wurde und heute eine Wiederentdeckung ihren Einzug nimmt, kann der Besucher hier entdecken.