Herzlich Willkommen

Treten Sie ein beim Geschichtsverein „Zwischen Venn und Schneifel“.

Wir stellen Ihnen hier viel Information zu regional-geschichtlichen Themen zur Verfügung, laden Sie zu unseren Veranstaltungen ein, bieten Ihnen Bücher oder Filme zum Kauf an und freuen uns über Ihre Mitgliedschaft im Verein. Besonders willkommen ist natürlich Ihre aktive Mitarbeit, d.h. Ihre Beiträge, Anregungen, Hinweise, Fragen, Kritiken, … .
So wird unser Verein zu einer vitalen Plattform, wo Geschichte lebendig bleibt.

Anstehende Termine

Mrz
9
Sa
Claudine Mertens: Mit Leib und Seele (Portraits und Aktmalerei)
Mrz 9 um 14:00 – Apr 28 um 17:00

Der Mensch fasziniert mich, sagt Claudine Mertens von sich. Wer ihre Zeichnungen und Bilder in Tusche, Pastell, Ölkreide und Gouache sieht, versteht auch sofort warum. Die Portraits, die sie zeichnet – man könnte auch sagen, dass sie sie malt – sind Gesichter, aber auch Körper. Vergeblich sucht man darin die formale Schönheit eines klassischen Portraits, das spontan Autorität oder Charme, Trübsal oder Freude ausstrahlt. Die Künstlerin bedient sich verschiedener Mittel, die einander ergänzen: Die Tusche wird zur Lavur, stößt auf Ölkreide; manchmal gesellt sich auch Gouache dazu, während die Holzkohle Volumen und Bewegung in die Akte bringt. Die Abstraktion entsteht aus der Mischtechnik.

“Ich zeichne keine Figuren, sondern Seelen“ Mit diesem Ausspruch liefert sie dem Betrachter einen Schlüssel – ihren Schlüssel – zur Interpretation ihrer Werke. Zentrales Element im Gesicht ist der Blick. Das Augenweiß sprüht aus der dunklen Augenbraue hervor. Die Augen, Spiegelbild der Seele, durchdringen dieses Dunkel, beleben ein behutsam angedeutetes Angesicht und werfen den Besucher auf sich selbst, auf seine eigenen Fragen zurück. Der ungreifbare Blick versinnbildlicht die Unsichtbarkeit von Gedanken, den Abstieg in das innerste Geheimnis des Menschen, das den Betrachter mustert, während er es zu erforschen versucht. Für ihre Portraits greift Claudine Mertens aktuelle Zeitzeugnisse auf oder lässt ihrer Phantasie freien Lauf: Ihre Bilder sind das Ergebnis einer inneren Betrachtung, die spontan hervorsprudelt, wenn sie gestärkt durch einen unsichtbaren, aber kreativen Lebenssaft gereift ist – so wie sich eine Knospe im Frühling öffnet. (Adaptiert nach Albert Moxhet*)

Die Ausstellung ist im ZVS-Museum vom 9. März bis 26. April 2019 zu sehen.

*Albert Moxhet ist Dozent für Philosophie und Literatur an der Uni Lüttich.

Apr
28
So
Wanderung von Crombach nach Weisten und Braunlauf
Apr 28 um 14:00 – 17:00

 

 

Die 10 km lange Wanderung vom 28. April beginnt um 14 Uhr an der Crombacher Kirche.

Am Kohlenfeld vorbei führt der Weg zunächst nach Weisten und über den Eienberg nach Braunlauf. Von hier geht’s zum Schmugglerkreuz und über die Mühlenheide nach Crombach zurück.

Unterwegs wird Wanderführer K.D. Klauser kurze Erläuterungen zu einigen Punkten der Strecke geben. Die Teilnahme ist kostenlos und geschieht auf eigenes Risiko; angepasstes Schuhwerk und eine gute körperliche Verfassung werden vorausgesetzt. Fahrgemeinschaften kann man auf der Internetseite fahrmit.be organisieren. Hunde, die mitgeführt werden, müssen angeleint sein.

 

Mai
1
Mi
ZVS-Heft 2019-05
Mai 1 ganztägig

 

Titelbild: Hotel Borgs beim Lager Elsenborn um 1910 (Sammlung E. Peterges)

  • Kalendarium: Königlicher Besuch in Ostbelgien – K. Heinrichs
  • Hotel Borgs: Glanz, Gloria und Niedergang (1) – E. Peterges
  • Die Handarbeitslehrerin Lisa Thannen-Spies -H. Jates
  • Als Jugendlicher an die Flak (4) – W. Brüls
  • Die Gestapo verhaftet Pfarrer Stanjek in Wirtzfeld – D. Goenen
  • Ein maasländisches Kruzifix in Weweler – K.D. Klauser
  • Ein Bild und seine Geschichte: Wahlkämpfe in Ostbelgien – A. Rauw

 

Mai
2
Do
„Kriegssplitter“ – Film- und Diskussionsabend in Wiesenbach
Mai 2 um 20:00 – 22:15

Hiesige Zeitzeugen berichten über ihre Kriegserlebnisse 1940-45

Die Lupe und der Kgl. Geschichtsverein „Zwischen Venn und Schneifel“ veranstalten am Donnerstag, 2. Mai 2019, um 20 Uhr im Saal Wisonbrona, Wiesenbach, einen spannenden Film- und Diskussionsabend über die belgische Eifel im Zweiten Weltkrieg.

Die Zeit zwischen 1940-45 hat im Gedächtnis der Zeitzeugen klare Spuren hinterlassen, die auch noch nach Jahrzehnten eindrucksvoll aufzeigen, wie die damaligen Ereignisse den Alltag der Bevölkerung prägten. In drei Teilen behandelt der Dokumentarfilm „Kriegssplitter“ die wohl einschneidendste und bedrückendste Epoche, die die Menschen der Eifel im 20. Jh. erlebten. Dabei versprach der Einmarsch der Deutschen am 10. Mai 1940 Befreiung und Aufschwung. Doch die Ernüchterung folgte recht bald, denn Rationalisierungsmaßnahmen, Parteiherrschaft und die ersten toten Soldaten offenbarten den Krieg in seinen ersten Auswirkungen. Die Ardennenoffensive mit ihren zerstörerischen Folgen für die gesamte belgische Eifel, mit unzähligen Toten, Verwundeten und Vermissten stellte den apokalyptischen Höhepunkt des Zweiten Weltkriegs für unsere Gegend dar. Entsprechend hart und entbehrungsreich war der Wiederaufbau, der sich über ein Jahrzehnt hinziehen sollte. Einige derer, die es miterlebt haben, erinnern sich…

Anmeldung bei der Lupe (Tel. 087/ 55.27.19 oder lupe.info@unitedadsl.be) oder bei ZVS (Tel. 080/ 22.92.09 oder info@zvs.be). Unkostenbeitrag: 5 Euro.

 

Mai
4
Sa
Irene Kohnen: von Bäumen (Kunstausstellung)
Mai 4 um 14:00 – Jun 28 um 17:00

 

Man muss weggehen können
und doch sein wie ein Baum
als bliebe die Wurzel im Boden,
als zöge die Landschaft
und wir ständen fest.

Hilde Domin

 

Ich liebe Bäume, ich liebte sie schon immer. Doch es ist nicht mein Ziel, den Baum an sich zu malen, denn er ist ja schon vollkommen in Farbe, Form und Bewegung.
Ich möchte sichtbar machen, was der Baum für mich ist.
Für den Dichter Khalil Gibran waren Bäume „Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt“.
Den Baum scheinen weder Glück noch Unglück aus der Ruhe zu bringen. Er bleibt, was er ist: ein Baum, der sich immer wieder neu erfindet. Die Bäume sind dem Himmel nah und in ihren Kronen wohnt die Ewigkeit. Gehe ich unter ihrem schützenden Blätterdach, fällt hier und da ein Rot, ein Grün, ein Gelb aus Licht in meine Hände. Ihre Kraft wird meine Kraft, ihre Ruhe meine Ruhe.
Im Herbst erzählen sie mir vom Loslassen und im Frühling vom Neuanfang.

Die Ausstellung ist vom 4. Mai bis zum 28. Juni 2019 im ZVS-Museum zu sehen.
Die Künstlerin ist am 5. Mai und am 2. Juni, jeweils ab 14 Uhr, anwesend.

Mai
12
So
Wanderung von Eibertingen zum Schinderbach, zum Bambusch und nach Amel
Mai 12 um 14:00 – 17:00

Die 11,3 km lange Wanderung vom 12. Mai beginnt um 14 Uhr an der Eibertinger Kapelle.

Das Schinderbachtal, die Eibertinger Heide, der Bambusch und Amel sind die Etappen dieser Tour, auf der Wanderführer K.D. Klauser kurze Erläuterungen zu einigen Themen wie der Goldsuche, dem „Vuurdesch“ und der Ameler Kirche geben wird.

Die Teilnahme ist kostenlos und geschieht auf eigenes Risiko; angepasstes Schuhwerk und eine gute körperliche Verfassung werden vorausgesetzt. Fahrgemeinschaften kann man auf der Internetseite fahrmit.be organisieren. Hunde, die mitgeführt werden, müssen angeleint sein.

 

 

 

Mai
19
So
Dän Mond voll Platt van dett on datt –
Mai 19 um 15:00 – 18:00

Ein Mundartnachmittag in Erinnerung an Kurt Fagnoul am Sonntag, dem 19. Mai 2019 (15 Uhr) im Triangel St. Vith

 Der Belgische Rundfunk (BRF2) und der Kgl. Geschichts- und Museumsverein „Zwischen Venn und Schneifel“ ehren Kurt Fagnoul, den Gründer der Eifeler Mundartsendungen und Gründungspräsident von ZVS, zehn Jahre nach seinem Tod (+22.5.2009) mit der Herausgabe einer DVD und einer Gedenkveranstaltung im Triangel in St. Vith.

Dem Aufruf des ehemaligen Mundartmoderators Siegfried Krings zur Mitgestaltung von beiden Projekten sind erfreulich viele Freunde der Mundartsendungen und des Geschichtsvereins gefolgt. So produziert der BRF einen Tonträger (DVD), auf dem etwa 50 Vertreterinnen und Vertreter aus den fünf Eifelgemeinden 90 buntgemischte Geschichten aus der Feder von Kurt Fagnoul, je nach Ortsdialekte, nach seinem Motto „Üwer Land on Lögd, van domols on högd“ eingesprochen haben.

Bereichert wird dieser multimediale Tonträger mit Bild- und Tondokumenten aus Archiven des BRF, des Medienzentrums und des ZVS sowie mit Illustrationen von Robert Maaswinkel.

Die DVD wird bei der Erinnerungsfeier am Sonntag, dem 19. Mai, um 15 Uhr im Triangel in St. Vith vorgestellt und zum Preise von 5 Euro angeboten.

Bei dieser Live-Veranstaltung wird eine Auswahl von Texten vorgetragen und es gibt musikalische Beiträge des Frauenchors Arnikas, der Rodter Buchfinken, der Gebrüder Piront und einer Schönberger Schulklasse sowie einen Sketch unter Federführung von Engelbert Cremer.

Aus organisatorischen Gründen werden Platzkarten für diesen Mundartnachmittag zum Preise von fünf Euro angeboten. Erhältlich nur im Triangel unter Tel.: +32 80/44 03 20 oder per Mail: info@triangel.com

Ein Muss für alle Freunde der Mundart und des Geschichtsvereins ZVS!

Mai
26
So
Wanderung von Mürringen zum Dicken Baum (+) und zum Weißen Stein
Mai 26 um 14:00 – 17:00

 

Die 12,8 km lange Wanderung vom 26. Mai beginnt um 14 Uhr an der Mürringer Kirche.

Durchs Tal der Holzwarche gelangen wir zu den Überresten des Dicken Baums und von dort durchs Waldgebiet Odepatt zum rätselhaften Weißen Stein. Der Rückweg durch Wald- und Wiesenlandschaften führt u.a. an den Windrädern von Bolder-Biert vorbei.

Unterwegs wird Wanderführer K.D. Klauser kurze Erläuterungen zu einigen Punkten der Strecke geben. Die Teilnahme ist kostenlos und geschieht auf eigenes Risiko; angepasstes Schuhwerk und eine gute körperliche Verfassung werden vorausgesetzt. Fahrgemeinschaften kann man auf der Internetseite fahrmit.be organisieren. Hunde, die mitgeführt werden, müssen angeleint sein.

 

 

Jun
3
Mo
ZVS-Heft 2019-06
Jun 3 ganztägig

 

Titelbild: Nachgestellte Fronleichnamsprozession beim Sommerfest in Amel (2003) – K.D. Klauser

  • Kalendarium:   – K. Heinrichs
  • Fronleichnam – M. Heinzel
  • Hotel Borgs: Glanz, Gloria und Niedergang (2) – E. Peterges
  • Die Telefonistin Erika Pireaux-Heck – H. Jates
  • Suchbilder – A. Rauw
  • Lehrerkonferenzen der Inspektion Bütgenbach – N. Thunus (K. Heinrichs)
  • Das Gefangenenlager Atzerath – J. Wiesemes
  • Der Veränderung auf der Spur:  – C. Lejeune

 

Jun
9
So
Wanderung von Espeler nach Deiffelt und Aldringen
Jun 9 um 14:00 – 17:00

Die 12 km lange Wanderung vom 9. Juni beginnt um 14 Uhr am Saal „Steinemann“ in Espeler und führt zunächst nach Deiffelt. Über den alten Grenzweg und die „Ahljer Liej“ geht’s dann nach Aldringen. Entlang der Ulf gelangen wir zum Ausgangspunkt zurück.

Unterwegs wird Wanderführer K.D. Klauser kurze Erläuterungen zu einigen Punkten der Strecke geben. Die Teilnahme ist kostenlos und geschieht auf eigenes Risiko; angepasstes Schuhwerk und eine gute körperliche Verfassung werden vorausgesetzt. Fahrgemeinschaften kann man auf der Internetseite fahrmit.be organisieren. Hunde, die mitgeführt werden, müssen angeleint sein.

 

 

 

Alle Termine

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
Claudine Mertens: Mit Leib und Seele (Portraits und Aktmalerei) 14:00
Claudine Mertens: Mit Leib und Seele (Portraits und Aktmalerei)
Mrz 9 um 14:00 – Apr 28 um 17:00
Claudine Mertens: Mit Leib und Seele (Portraits und Aktmalerei)
Der Mensch fasziniert mich, sagt Claudine Mertens von sich. Wer ihre Zeichnungen und Bilder in Tusche, Pastell, Ölkreide und Gouache sieht, versteht auch sofort warum. Die Portraits, die sie zeichnet – man könnte auch sagen,[...]
ZVS-Heft 2019-04
ZVS-Heft 2019-04
Apr 1 ganztägig
  Titelbild: 28.6.1989: Bürgermeister A. Gehlen begrüßt König Baudouin zu dessen Besuch in St.Vith auf dem Parkplatz der Bischöflichen Schule (Sammlg. A. Gehlen) Kalendarium: Die Münchener Räterepublik  – K. Heinrichs  Albert Gehlen: Lehrer, Abgeordneter und[...]
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
Wanderung von Weywertz nach Noir Thier (Schwarzer Hügel) 14:00
Wanderung von Weywertz nach Noir Thier (Schwarzer Hügel)
Apr 14 um 14:00 – 17:00
Wanderung von Weywertz nach Noir Thier (Schwarzer Hügel)
  Die 13 km lange Wanderung vom 14. April beginnt um 14 Uhr an der Weywertzer Kirche. Über die Wallbrück führt der Weg zunächst am Plattenberg vorbei zum Schlangenvenn und zum Schwarzen Hügel. Auf dem[...]
15
16
17
18
19
20
Karsamstagswanderung mit dem Prümer Geschichtsverein 14:30
Karsamstagswanderung mit dem Prümer Geschichtsverein
Apr 20 um 14:30 – 17:30
Karsamstagswanderung mit dem Prümer Geschichtsverein
Die traditionell mit dem Geschichtsverein des Prümer Landes organisierte „Karsamstagswanderung“ führt die Teilnehmer diesmal nach Maldingen und Aldringen. K.D. Klauser, Ehrenvorsitzender des Kgl. Geschichtsvereins „Zwischen Venn und Schneifel“ wird die Teilnehmer ca. 7,5 km lang[...]
21
22
23
24
Vortrag von Paul Schmitz: Kriegskind 19:30
Vortrag von Paul Schmitz: Kriegskind
Apr 24 um 19:30 – 22:00
Die Frage, wo komme ich her, ist für die meisten Menschen leicht zu beantworten. Anders ist es bei den tausenden Kriegs- und Besatzungskindern, die nach dem Zweiten Weltkrieg zur Welt kamen. Die Bedingungen, unter denen[...]
25
26
27
28
Wanderung von Crombach nach Weisten und Braunlauf 14:00
Wanderung von Crombach nach Weisten und Braunlauf
Apr 28 um 14:00 – 17:00
Wanderung von Crombach nach Weisten und Braunlauf
    Die 10 km lange Wanderung vom 28. April beginnt um 14 Uhr an der Crombacher Kirche. Am Kohlenfeld vorbei führt der Weg zunächst nach Weisten und über den Eienberg nach Braunlauf. Von hier[...]
29
30

Suche Themen

Suche Bücher und Filme

Warenkorb

Keine Produkte im Warenkorb.

ZVS Infobrief abonnieren

E-Mail-Adresse:

Ihre übermittelte E-Mail-Ardresse wird ausschließlich für den Newsletter-Versand gespeichert.
Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.
Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier.