Simone Huby im ZVS-Museum: Filigranes in Schwarz

Geschrieben am 20.05.2021

Wann:
10. Juli 2021 um 14:00 – 29. August 2021 um 17:00
2021-07-10T14:00:00+02:00
2021-08-29T17:00:00+02:00

Vom 10. Juli bis zum 29. August sind einige Werke aus dem Nachlass der vor 10 Jahren verstorbenen St.Vither Künstlerin Simone Huby zu sehen.

1933 in Faymonville geboren, studierte sie Germanistik in Leuven und arbeitete als Lehrerin. 1967 heiratete sie den Lehrer und Architekten Léon Mathieu Schouteden, der Kunstmaler war und sie an die bildende Kunst heranführte.

In minutiöser Arbeit schuf sie Kunstwerke aus Holz, Papier, Bitumen und Metall, die zur Meditation anregen und wegen ihrer einfühlsamen Arbeitstechnik überregional Anerkennung erfuhren. Diese Ausstellung zeigt einen Querschnitt ihres vielseitigen und aufwendigen Schaffens.

Suche Themen

Suche Bücher und Filme

Warenkorb

Keine Produkte im Warenkorb.

ZVS Infobrief abonnieren

E-Mail-Adresse:

Ihre übermittelte E-Mail-Ardresse wird ausschließlich für den Newsletter-Versand gespeichert.
Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte. Dieses Formular wird mit reCaptcha gegen Spam geschützt.
Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier.