Gedenkveranstaltungen zum 75. Jahrestag der Ardennenoffensive

Abgelegt in Veranstaltungen

Geschrieben am 07.11.2019

Programm der Veranstaltungen vom 13.12.2019 – 14.2.2020
in der Stadtgemeinde St.Vith

13.12., 19.00 Uhr, Pfarrkirche St.Vith:

Eröffnung der Ausstellung des Kgl. Geschichtsvereins „ZVS” “Begeisterung, Ernüchterung, Zerstörung”.

Anhand von Texten, Bilder, Karten und Objekten wird die Zeit zwischen 1935 und 1945 in der belgischen Eifel thematisiert. Die Ausstellung wird bei freiem Eintritt bis zum 8.2.2020 zugänglich sein, außer während der Gottesdienste. Führungen werden am 5.1., am 2.2. (jeweils um 14 und 16 Uhr), sowie auf Anfrage angeboten (Tel. 0478/43.82.09).

 

15.12., 9.45 Uhr: Schönberg, Ourbrücke:

Einweihung eines Denkmals für die Kriegsgefangenen.

In den ersten Tagen der Ardennenoffensive wurden ca. 7.000, zumeist kriegsunerfahrene US-Soldaten auf den Höhen um Schönberg gefangengenommen. Ihnen und allen Kriegsgefangenen zu Ehren wird das Denkmal an der Schönberger Ourbrücke eingeweiht.

 

11.00 Uhr: St.Vith, Klosterstr.:

Gedenkfeier am Denkmal der 106. US-Inf.Division

Es waren vorwiegend junge, unerfahrene Soldaten dieser US-Einheit, die sich als erste mit den deutschen Angreifern zu Beginn der Offensive konfrontiert sahen und folglich einen hohen Blutzoll zahlten.

Wie jedes Jahr, so findet die Feier auch am 75. Jahrestag des Beginns der Offensive im Beisein einer amerikanischen Ehrengarde und belgischer Veteranenvereinigungen statt. Aus gegebenem Anlass werden in diesem Jahr zudem mehrere Originalfahrzeuge und Darsteller in Uniform teilnehmen.

 

12.30 Uhr: Rathaus St.Vith:

Empfang der Veteranen und anderer geladener Gäste

 

22.12.,  11.00 Uhr, 14.00 Uhr, 16.00 Uhr und 18.00 Uhr: Recht, Schieferstollen:

Konzert des Musikvereins Recht

Zum Gedenken an die Zeit vor 75 Jahren, als der Stollen vielen Rechtern Schutz vor Kriegshandlungen bot, bietet der Musikverein Recht vier Aufführungen im Stollen an. Der Kartenvorverkauf erfolgt im Sekretariat des Schieferstollens (Tel. 080/57.00.67;  0479/63.48.75;  info@schieferstollen-recht.be)

 

22.12., 10.30 Uhr und 16.00 Uhr: St.Vith, Büchelturm:

Stadtführungen zum Thema Krieg und Zerstörungen

Die Führungen werden von Stadtführern, je nach Publikum, in Deutsch oder Französisch durchgeführt. Treffpunkt zu jeder Führung ist der Büchelturm; der Rundgang endet am Rathaus (Platz der Begegnung). Eine Anmeldung ist nicht erforderlich; die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Führungen (kostenpflichtig) können nach Terminabsprache erfolgen. (Tel. 080/28 01 30;  Tel. 0478/43 82 09)

 

26.12.,  14.00 Uhr: St.Vith, Büchelturm:

Stadtführung zum Thema Krieg und Zerstörungen

Stadtführer stehen am Büchelturm für kostenlose, etwa ein- bis anderthalbstündige Rundgänge (deutsch und französisch) durch die Stadt zur Verfügung. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den Ereignissen um Weihnachten 1944.

17.15 Uhr:

Sternmarsch der Stadtviertel zum St.Vither Kriegerdenkmal mit anschließendem Gottesdienst

Von den verschiedenen Stadtvierteln aus ziehen Fackelzüge zur Kirche, wo gegen 18.00 Uhr ein Gedenkgottesdienst stattfindet. Die Pfarrverantwortlichen der Stadtviertel sorgen für die Organisation.

 

29.12., 19.00 Uhr: St.Vith, Pfarrkirche

Konzert

Unter dem Titel „Requiem” präsentiert das OstbelgienFestival
– das Requiem op. 48 von Gabriel Fauré,
– „Wie liegt die Stadt so wüst” von Rudolf Mauersberger und
– drei Orgelwerke von Jehan lain („Deuxième Fantaisie”, Le Jardin suspendu” und „Litanies”).
Unter der Leitung von Rainer Hilger gastiert der Chor „Carmina Viva“ und ein Ensemble sowie Michael Schneider an der Orgel.
Der Eintritt zum Konzert ist gratis; Platzkarten gibt’s im Tourist-Info und im Triangel zu den bekannten Öffnungszeiten.

 

16.01., 19.00 Uhr, St.Vith, Kino „corso”:

Grenzland in Flammen: Die Ardennenoffensive (1)

Der 2,5-stündige Film von Robert Fuchs und Manfred Klein thematisiert die geheimen Vorbereitungen, das Aufmarschgebiet und den Angriff vom 16.12.1944. Angereichert mit Zeitzeugeninterviews, Computersimulationen und Archivfilmen wirft der Film ein neues Licht auf die „Operation Herbstnebel”. Der Kartenvorverkauf erfolgt im „Triangel” (www.triangel.com).

 

19.01., 10.00 Uhr: Winterspelt, Gemeindehaus:

Grenzland-Gedenkmarsch von Winterspelt nach St.Vith

Der Start zu dieser Familienwanderung erfolgt an der Kirche Winterspelt. Unterwegs werden Erläuterungen zum Kriegsgeschehen vorgetragen. Die Ankunft in St.Vith ist nach 13 km gegen 14.00 Uhr vorgesehen.

 

20.01., 16.00 Uhr, St.Vith, Triangel:

Ankunft der „Befreiungskolonne Bastogne – Elsenborn”

Im Rahmen der Veranstaltung „Belgium Remebers” fährt, mit Unterstützung der Armee, ein Konvoi von ca. 40 Militärfahrzeugen auch St.Vith an. Am Triangel können die Fahrzeuge besichtigt werden.

 

21.01., 9.30 Uhr: St.Vith, Kriegerdenkmal

Zeremonie mit Kranzniederlegung am Kriegerdenkmal; anschließend Defilee der„Befreiungskolonne” durch St.Vith und Weiterfahrt nach Lanzerath, Honsfeld und Elsenborn. Schulklassen sind willkommen.

 

30.01. – 02.02.:

Eifeler Abiturienten besuchen das ehemalige KZ Auschwitz

 

14.02., 13.30-16.00 Uhr, St.Vith, Triangel:

Podiumsgespräch mit Studenten und Zeitzeugen

Die Eindrücke der Studenten nach dem Besuch des KZ Auschwitz, Erfahrungen der Zeitzeugen zu Vorkriegs- und Kriegszeit sowie Fragen des Publikums stehen im Mittelpunkt dieser Veranstaltung, bei der ein intergenerationeller Dialog im Vordergrund steht.

 

Zu allen Veranstaltungen ist die Bevölkerung herzlich eingeladen.

Info-Tel: Stadt St.Vith: 080/28.01.33 – Tourist-Info: 080/28.01.30 – ZVS: 0478/43.82.09
Info-Mail: info@st.vith.be  oder  info@zvs.be

Suche Themen

Suche Bücher und Filme

Warenkorb

Keine Produkte im Warenkorb.

ZVS Infobrief abonnieren

E-Mail-Adresse:

Ihre übermittelte E-Mail-Ardresse wird ausschließlich für den Newsletter-Versand gespeichert.
Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte. Dieses Formular wird mit reCaptcha gegen Spam geschützt.
Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier.